Skip to content

KUNSTLINSE BEIM GRAUEN STAR

WAS IST GRAUER STAR UND WIE WIRD ER HEUTE BEHANDELT?

Der graue Star oder Katarakt ist eine Eintrübung der ursprünglich klaren Augenlinse, die meist ab dem 50. Lebensjahr auftritt. Dieser physiologische Prozess verläuft schleichend und anfangs unbemerkt. Meist erst nach vielen Jahren sehen Betroffene die Umwelt wie durch ein Milchglas. Lassen Sie es nicht soweit kommen. Denn je früher eine Behandlung beginnt, umso eher können Sie die Welt wieder klar und deutlich erkennen. Grauer Star kann durch Implantation von individuell angepassten Kunstlinsen heute vollständig therapiert werden. Die minimalinvasive und schmerzfreie Katarakt-Operation gehört zu den weltweit häufigsten Eingriffen und ist einer der Schwerpunkte unseres Augenzentrums. Wir informieren Sie gerne umfassend und beraten Sie.

Die Kunstlinse beim Grauen Star

Bei der Wahl der neuen Linse bieten wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten. Welche Linse zum Einsatz kommt, hängt von den Untersuchungsergebnissen und Ihren Wünschen ab. Wir bieten auch hier das gesamte Spektrum an monofokalen, multifokalen und torischen Linsen an. Heutzutage werden bei der Katarakt- und Alterssichtigkeit-Operation IOL Linsen standardmäßig mit UV-Filter implantiert. Sprechen Sie mit uns, wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl der passenden Linse. Auch bzgl. der Kostenfrage können wir Sie gerne beraten, denn nicht alle zur Verfügung stehenden Linsentypenwerden vollständig von der Krankenkasse erstattet.

Die sicherste und häufigste Operation in der Augenchirurgie

Die Operation des grauen Stars gehört mit rund 800.000 Eingriffen jährlich zu den Standardoperationen in Deutschland. Auch unsere Praxis kann jahrzehntelange Erfahrungen in dieser Behandlung aufweisen. Der sanfte und gewebeschonende Eingriff dauert maximal 20 Minuten. Dabei wird die eingetrübte Linse mit einem minimalinvasiven Kleinstschnitt und mittels Ultraschall oder eines Nanosekundenlasers entfernt und durch eine Kunstlinse aus elastischem Kunststoff (Intraocularlinse, IOL) ersetzt. Die herkömmliche Katarakt-Behandlung gehört zu den sichersten und verbeitesten Methoden in der heutigen Augenmedizin.

Laser statt Skalpell - Mehr Präzision durch Nanolaser

Der Nano-Laser stellt die neuste Entwicklung im Bereich der Linsenchirurgie dar. Mittels kurzer Laserimpulse im Nanosekundenbereich kann die natürliche Linse verflüssigt und abgesaugt werden. Man spricht hier auch von einem schonenden Kaltlaser-Verfahren. Es kann ein hohes Maß an Präzision und Sicherheit erreicht werden. Empfindliche Gewebe und Strukturen des Auges werden durch die geringere Hitzeentwicklung und reduzierte Erschütterungen geschont.

Ein weiterer großer Vorteil für die Hygienesicherheit bringt der Nanolaser durch die Verwendung von Einmalsonden